Automatische Nachversorgung: Stets verfügbare Ware

Für den Fachhändler gibt es kaum etwas Schlimmeres, als vorm Kunden ohne die gewünschte Ware dazustehen. Der Ulmer Juwelier Hans-Peter Ahrens, Inhaber von Gold Heinrich, hat nun einen... (more)

Automatische Nachversorgung: Stets verfügbare Ware

Für den Fachhändler gibt es kaum etwas Schlimmeres, als vorm Kunden ohne die gewünschte Ware dazustehen. Der Ulmer Juwelier Hans-Peter Ahrens, Inhaber von Gold Heinrich, hat nun einen Weg gefunden, über bestimmte Artikel zur rechten Zeit zu verfügen.


Die Philosophie von Gold Heinrich ist ganz einfach: »Mit viel Herz, Freundlichkeit und Sachverstand für unsere Kunden da zu sein«, verspricht Geschäftsinhaber Hans-Peter Ahrens. Nach dieser Maxime konnte Ahrens für seine beiden Filialen in Ulm und Neu-Ulm nicht nur viele neue Käufer gewinnen, sondern auch Stammkunden halten. Insbesondere dann, wenn die gewünschte Uhr oder das ersehnte Schmuckstück mal nicht auf Lager gewesen ist. Im Idealfall hat ein guter Juwelier jederzeit den gewünschten Artikel in der Hinterhand, es sei denn, der Hersteller kann nicht liefern.

In diesem Jahr hat sich in den beiden Geschäften von Hans-Peter Ahrens das Thema »Out of Stock« (nicht vorrätig) so gut wie erledigt. Möglich wurde dies durch den Einsatz der U.J.S. wawi-Datenautobahn. Mit diesem Instrument kann man »zweispurig« mit Geschäftsdaten operieren. Auf dem Hinweg: Der Hersteller liefert Waren mit dem elektronischen Lieferschein zur direkten Übernahme der bestellten Artikel ins Sortiment. Auf dem Rückweg: Gold Heinrich liefert die Lieferantendaten in bestimmten Intervallen aus seinem Sortiment wieder zurück an den Lieferanten, quasi als Umkehr des elektronischen Lieferscheins. Der Lieferant erkennt jetzt, welche Modelle bei Gold Heinrich verkauft wurden und welche sich noch im Sortiment befinden. Die Verkaufspreise der verkauften Stücke bleiben geheim. Dabei hat es Hans-Peter Ahrens keine Probleme bereitet, einen Teil seiner Daten den Herstellern zur Verfügung zu stellen: »Wir profitieren schließlich im Gegenzug mit einer rechtzeitigen Lieferung der Ware.« Außerdem erhalte jeder Lieferant jeweils nur die aktuellen Zahlen seiner Marken.

Besonders vertrauensvoll und reibungslos läuft die Kooperation zwischen seiner Firma und der Fossil-Group, wie der Ulmer Unternehmer bestätigt: »Wir sind im Moment im Aufbau der Automatischen Nachversorgung (ANV), das uns ein schlagkräftigeres und professioneller geführtes Lagerwesen gewährleistet, weil es auf alle Einflüsse reagieren kann«, erklärt Ahrens. Die Vorteile im Vorher-Nachhervergleich liegen für den umtriebigen Juwelier auf der Hand: »Bestellung und Lagerüberwachung sind mit minimalem Zeitaufwand zu bewältigen«, weiß Ahrens zu berichten. »Lagerbereinigungen werden vom Hersteller übernommen, somit gibt es keine Altlasten«, freut sich der Inhaber von Gold Heinrich.